Trocknerbrand – so passiert das nicht

Im Inneren eines Trockners glüht eine Heizung. Wenn Flusen z. B. durch gerissene Siebe dort hin gelangen ist das brandgefährlich. Wenn jetzt noch das laufende Programm abgebrochen wird, fehlt das wichtige Kühlen am Schluss und es wird besonders heiß – eine kritische Situation.

Deshalb merke:

1. Siebe und ggf. den Abluftschlauch regelmäßig auf Beschädigung prüfen (lassen) und reinigen ggf. auswechseln

2. Das Programm immer bis zu Ende laufen lassen (damit Wäsche und Gerät abkühlen können)

Stoppt wegen einem Blitzeinschlag das laufende Trocknungsprogramm, hilft nur wenn Sie vorgesorgt und ein intaktes Gerät mit funktionierenden Sieben im Einsatz haben.

Tipp: Darauf achten, dass die Wäsche auch richtig sauber in den Trockner kommt. Öl- oder Fettrückstände sind ebenfalls brandgefährlich.
Der Feuerwehrmann Ihres Vertrauens kann Ihnen bestimmt näheres zu einem Hauhaufenbrand schildern. Das selbe kann bei einem Wäschehaufen passieren.

Bitte ebenfalls unbedingt vermeiden: Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen: Diese sind oft nicht passend und auch eine Brandgefahr.

Übrigens: Die neuen Wärmpepumpentrockner, z. B. unsere derzeitige Lägerräumaktion sind wesentlich sicherer, da hier nichts glüht und die Temperatur im inneren ebenfalls viel niedriger ist – das schont nicht nur den Geldbeutel und die Umwelt, sondern auch Ihre Lieblingskleidung.

Link zum dazugehörigen NDR-Fernsehbeitrag: Link

Kommentare (2)

  1. Pingback: Lagerräumung - Miele Wärmepumpentrockner so günstig wie nie - Blog Heim Hausgeräte

  2. Ben

    Danke für die tollen Tipps 🙂

    LG,

    Ben

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.